Beschreibung
Bilder
Boutique Weingut Jean Leon: Pionier des Einzellagenkonzeptes

 

Manchmal schreibt das Leben einfach Geschichten, wie sie auch im besten Märchen nicht schöner erzählt sein könnten. Zu ihnen zählt sicherlich auch jene, die zur Gründung der kleinen, aber sehr feinen Boutique Winery von Jean Leon führte. Sie zählt zur beliebten Kategorie Vom Tellerwäscher zum Millionär.

 

Ein Leben voller Anekdoten, Herausforderungen, Events und Triumphen. 1928 als Ceferino Carrión im spanischen Santander geboren, machte sich Jean Leon als 19-jähriger mit kleinstem Gepäck auf in die weite Welt. Nach Paris und New York landete er schließlich in Hollywood. Und manchmal ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Jean Leon lernte Hollywood-Gigant James Dean kennen, die beiden freundeten sich an und eröffneten am 1. April 1956 das weltberühmte Restaurant La Scala in Beverly Hills. Schauspieler, Direktoren und Politiker gingen ein und aus, das La Scala wurde schnell Treffpunkt der schillernden Kinowelt, Stars wie Dennis Hopper, Paul Newman oder Robert Wagner gehörten zum Stammpublikum.

 

Doch Jean Leon hatte noch einen Traum: Sein eigenes Weingut. Ihm sei trotz allem nicht möglich, einen seinem Geschmack entsprechenden Wein anzubieten. So entschloss er sich, 1963 eine eigene Bodega zu gründen und einen eigenen Wein zu erzeugen, der seinen Namen trägt: Jean Leon.

 

Jean Leon kaufte 150 ha im Penedès und revolutionierte die Weinwelt: Er führte in Spanien damals wenig bekannte französische Rebsorten ein: Cabernet Franc, Merlot, Cabernet Sauvignon und Chardonnay. Setzlinge, die von so prestigeträchtigen Weingütern wie Lafite-Rothschild, La Lagune und Corton-Charlemagne stammten. Und so gab es 1969 den ersten Cabernet Sauvignon aus Spanien überhaupt: Jean Leon Cabernet Sauvignon Gran Reserva. Die ersten Weine tranken natürlich seine Freunde aus Hollywood, weshalb sie von Kritikern als Weine der Stars belächelt wurden.

 

Doch Leon wusste, was er tat. Er gilt noch heute als Pionier des Einzellagen-konzeptes, seine Weine sind weltweit mehrfach prämiert. 1995, noch auf seinem Krankenbett, verkaufte er seine kleine, aber sehr feine Boutique Winery an einen engen, persönlichen Freund: Miguel Torres. Und er führt es im Sinne seines Gründers fort: Weine mit einem Maximum an Ausdruckskraft und Qualität zu erzeugen. Heute zeichnet seine Tochter Mireia für die Geschäfte von Jean Leon verantwortlich. Auch sie führt die klare Qualitätsphilosophie weiter und produziert organische Weine mit individuellem Charakter. Eine Hommage an den Gründer ist das frische Wein-Trio 3055, das an den jungen Jean Leon erinnert, der in New York unter dieser Taxi-Lizenznummer sein Geld verdiente.