Bründlmayer Brut Sekt

Artikelnummer:
005718
Name:
Bründlmayer Brut Sekt
Land:
Österreich
Anbaugebiet:
Kamptal
Erzeuger:
Weingut Bründlmayer
Rebsorten:
40% Spätburgunder, 30% Chardonnay, 10% Grüner Veltliner, 10% Weißburgunder, 10% Grauburgunder
Farbe:
weiß
Beschreibung:
Farbe und Perlung: hell glänzendes Strohgelb bis Gold, sehr feine, anhaltende Perlung und zartes Mousseux Duft: im Bouquet Anklänge von reifen Aprikosen, die mit den leicht röstigen Noten der langen Hefesatzreife, wie Toastbrot, frisch gebackener Hefezopf, auch etwas Haselnuss und Vanille verschmelzen Geschmack: am Gaumen frisch und geschmeidig, sehr elegant, charmant und lebendig mit feiner Balance von aromatisch gereifter Frucht und kühler Säurefrische, von sanfter Fülle, Schmelz und Finesse
Serviervorschlag:
eleganter Aperitif oder Speisenbegleiter zu frischen und gratinierten Austern, Krustentieren, leichten Fisch- und Geflügelgerichten, Jacobsmuscheln, feiner Blätterteigpastete mit Lachs oder Käse, Risotto mit Morcheln, auch zu herbfruchtigen Obstdesserts oder mittelkräftig gereiftem Weich- und Hartkäse
Analysewerte:
Alkoholgehalt: 12.00 %
Restzucker: 12.00 g/l
lagerbar bis (mind.):
ca. 3 bis 4 Jahre
Herstellung:
Die Trauben für Bründlmayers Brut reifen in unterschiedlichen Lagen und Weinbergen des Weinguts. Ein Großteil stammt von den Südosthängen, in denen die Trauben sich mit warmer Frucht entfalten und auf den stark kalkhaltigen Böden zugleich ihre frische Säure bewahren. Die Lese beginnt meist im September, sobald die Trauben auf den Punkt gereift sind: aromatisch mit fein austarierter Säure- Süße-Balance. Alle Trauben werden behutsam in kleine Kistchen gelesen, umgehend in die Kellerei geliefert und hier vorsichtig gepresst. Nur das Herzstück der Pressung verwendet Bründlmayer für seinen Sektgrundwein. Der Most wird im Edelstahltank vergoren, der Wein durchläuft direkt im Anschluss den biologischen Säureabbau und wird nun mit der Feinhefe in gebrauchte, zwei- bis dreifach belegte 300- und 2500-Liter-Fässer aus österreichischer Eiche gelegt. Erst im folgenden Jahr füllt Bründlmayer diesen Grundwein dann zusammen mit etwas Zucker und Hefe zur prise de mousse, der Zweit- oder Sektgärung auf die Flaschen. Rund 18 bis 36 Monate lagern die Sekte im Reifekeller auf dem Hefesatz, um sich nach und nach mit eleganter Fülle, Schmelz und den typischen zarten Brioche-Noten zu vollenden. Sobald die Hefen, nach getaner Arbeit zu Boden sinken, beginnt man die Flaschen von Hand zu rütteln und dabei immer weiter über Kopf zu stellen bis schließlich der gesamte Hefesatz in den Flaschenhals rutscht und beim Degorgieren komplett entfernt werden kann. Dazu wird in den meisten Häusern der Flaschenhals kurz eingefroren. Bründlmayer verzichtet darauf, er degorgiert "warm" und ersetzt die entstandene kleine Fehlmenge mit einigen Tropfen seines liqueur d'expédition, der Versanddosage, die den Sekt als geschmacklich Brut einstellt und ihm zugleich die unverkennbare Signatur des Hauses Bründlmayer verleiht.
Boden:
überwiegend kalkreiche Böden auf einem Untergrund aus Urgestein
Auszeichnung:
Feinschmecker: Best Buy - März 2018
Falstaff: 93 Punkte - Weinguide 2016 / 2017
Weinnotiz:
Mit rund siebzig Prozent Chardonnay und Pinot noir (in Österreich Blauer Burgunder) von kalkreichen Böden, dem klassischen Flaschengärverfahren und seiner bis zu dreijährigen Reife auf dem Hefesatz hat dieser handgerüttelte Brut durchaus etwas von einem edlen Champagner. Doch der aromatische Tupfer Grüner Veltliner, der gekonnte Mix warmer und kühler Reblagen, die vielen, oft nur winzigen und doch nachhaltig spürbaren Details der Weinbergs- und Kellerarbeit zeigen unverkennbar seine Bründelmayersche Prägung: maximaler Qualitätsanspruch vereint mit klarem Herkunftscharakter.
Flaschengrösse:
6 / 0,75l
Allergene:
Sulfite
Inverkehrbringer:
Weingut Bründlmayer
3550 Langenlois
Österreich
EAN-Code:
9120051448307
EAN-Code Karton:
9120051448314