Château Angludet

Artikelnummer:
00623513
Name:
Château Angludet 2013
Land:
Frankreich
Anbaugebiet:
Bordeaux
Jahr:
2013
Erzeuger:
Château Angludet
Rebsorten:
56% Cabernet Sauvignon, 32% Merlot, 12% Petit Verdot
Farbe:
rot
Beschreibung:

Farbe: dunkles Rubinrot mit violetten Glanzlichtern
Duft: aromatisch frisches, fruchtbetontes Bouquet von Pflaumen, Kirschen, schwarzen und roten Johannisbeeren, unterlegt mit süßen Gewürzen, Toast- und Röstnoten
Geschmack: am Gaumen ansprechend, sanft strukturiert und ausgewogen mit wohldosiertem, fein geschliffenem Tannin, aromatisch und von großer Frische, tief, elegant, eher subtil als imposant und sehr harmonisch ist Angludet 2013 ein klassischer Margaux  und ein bemerkenswerter Erfolg aus diesem kapriziösen Jahrgang

Serviervorschlag:
zu gebratenem Lamm- oder Rindfleisch mit Kräutern der Provence, Wildragout, Kaninchenbraten mit Backpflaumen, Waldpilzen oder auch zu mittelkräftig gereiftem Käse
Analysewerte:
Alkoholgehalt: 13.00 %
lagerbar bis (mind.):
ca. 6 bis 8 Jahre
in Holzkiste
in 6er Holzkiste
Klima:
Das Jahr 2013 war für ganz Bordeaux eine Herausforderung, für Olivier Bernard, Präsident der Union des Grands Grus (UGC) gar die größte Herausforderung der vergangenen dreißig Jahre. Bei unbeständigen und oft extremen Wetterbedingungen wurde die Wachstums- und Reifeentwicklung zur Zitterpartie bis zur Lese. Unablässige Kontrolle und gezielte Sofortmaßnahmen waren notwendig, um die maximale Qualität der Lese sicherzustellen. Erste Mengeneinbußen hatten sich bereits während der Blüte abgezeichnet. Nach nasskaltem Winterwetter hatte der kühle und regnerische Frühling den Austrieb verzögert und auch die Blüte und Ausbildung der Fruchtansätze erschwert. Der Sommer hingegen war überaus sonnig, heiß und trocken. Im Juli erreichte das Thermometer wiederholt Spitzenwerte um die 38 °C und nicht selten hatte die Hitze kräftige Stürme und Gewitter zur Folge. Die wiederum erhöhten den Krankheitsruck in den Weinbergen. Im Margaux wurden insbesondere die Merlot-Reben von Fäulnis befallen und die Winzer mussten mitunter hohe Verluste verkraften. Doch nicht alle Reben litten, je nach Terroir hatten die Reben dem Wetter mehr oder weniger entgegenzusetzen. Wer überdies die nötigen personellen und finanziellen Kapazitäten besaß, konnte seine Weinberge rund um die Uhr überwachen, punktgenau eingreifen und so die unvermeidlichen Mengenverluste mit Qualität ausgleichen.
Herstellung:
Auf Château Angludet wurden alle Trauben nach Rebsorten und Parzellen getrennt zum jeweils optimalen Zeitpunkt gelesen, umgehend in die Kellerei gebracht und hier traditionell im Betontank vergoren. Rund zwanzig bis dreißig Tage beließ man die Weine in Kontakt mit den Beerenschalen, bevor sie vorsichtig von der Maische abgezogen und nach vollendetem biologischen Säureabbau für zwölf Monate in französischen Eichenbarriques zur Reife gelegt wurden (ein Drittel neues Holz). Im auf die Lese folgenden Februar und März erfolgten die wiederholten Verkostungen aller Partien, um schließlich die besten Fässer für den Grand Vin auszuwählen und zur Cuvée zu vermählen. Château Angludet wird nach vollendeter Reife mit Eiweiß geschönt und nur leicht filtriert auf die Flaschen gefüllt.
Boden:
nährstoffarme Kiesböden (Garonne-Kies und Kiesschotter), mittelgroße Kieselsteine und Sand
Auszeichnung:
Weinwisser: 17 / 20 Punkten JG 2013 - April 2014
Weinnotiz:
Château Angludet in der Gemeindeappellation Margaux ist eines der ältesten Châteaus im Médoc. Die Grundmauern des heute restaurierten Hauptgebäudes stammen aus dem 12. Jahrhundert. Benannt ist das Château nach seinem ersten Besitzer, Chevalier Bernard dAngludet, der sich um 1150 hier niedergelassen hatte. Die Weinberge wurden allerdings erst später, vermutlich zu Anfang des im 17. Jahrhunderts, angelegt. Auf der Karte von Cassini (1758) ist ihre Form den heutigen Anlagen bereits sehr ähnlich und in der Tat sind 93 Prozent der heutigen Parzellen seit mehr als 250 Jahren bestockt.

 

1791, nach dem Tod seines damaligen Schlossherren Pierre Legras, wurde das Château unter vier Erben aufgeteilt; der Hauptgrund aus dem das auch 1855 noch zerstückelte Angludet bei der Bordeaux-Klassifizierung keinen Rang erhielt. Die nachfolgenden Zeiten waren schwierig (Mehltau, Reblaus, Weltwirtschaftskrise, Weltkriege) und das stark vernachlässigte Angludet drohte zu verkümmern. Bis 1961 die Familie Sichel den arg heruntergekommenen Besitz. Mit viel Engagement, Leidenschaft und minuziöser Arbeit im Weinberg wie in der Kellerei gelang es der Familie, das Renommee des Châteaus wieder herzustellen, ja noch zu übertreffen.

 

Heute obliegt Benjamin Sichel die Leitung des Weinguts. Auf den 32 Hektar Rebland, die sich am Gironde-Ufer in sanfter Hanglage über die besten Terroirs von Margaux erstrecken, sind die drei traditionellen Rebsorten der Appellation gepflanzt: Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit Verdot. Der im Vergleich zu den meisten anderen Médoc-Weingütern hohe Anteil des spät reifenden Petit Verdot bedeutet deutliche Mehrarbeit für das Weinbauteam. Doch die Mühe lohnt sich, denn nur Petit Verdot vermag Château Angludet seine unvergleichliche Tiefe und Fülle zu verleihen. Um die hohe Qualität der Trauben und Weine konsequent zu bewahren und immer noch ein wenig zu steigern, werden die Rebstöcke im Winter stark zurückgeschnitten. Zwar bedeutet dies spürbar reduzierte Erträge, doch nur so lässt sich das natürliche Gleichgewicht im Weinberg bewahren und die quantitative Einbuße mit umso dichter konzentrierten, aromatisch intensiven, eleganten und vielschichtigen Weinen mehr als ausgleichen.
Flaschengrösse:
6 / 0,75l
Allergene:
Sulfite
Inverkehrbringer:
Château Angludet
33460 Cantenac
Frankreich
EAN-Code:
3394150040649
EAN-Code Karton:
3394159955494

Erweiterte Suche

Land:
Anbaugebiet:
Winzer:
Auszeichnung:
Farbe:
Jahrgang:
Artikelgruppe:
Punkte: