Torres Mas La Plana

 

1970 wurde der erste Jahrgang eines Mas la Plana gekeltert. Die ersten Reben hatte Torres seit 1966 in der gleichnamigen Einzellage gepflanzt. Als nun die endgültige Cuvée bestimmt werden sollte, zeigte der Cabernet Sauvignon gegenüber traditionellen Sorten wie Tempranillo oder Garnacha eine so überragende Qualität, dass Torres ihn zur Hauptrebe seines Weines bestimmte  eine höchst ungewöhnliche Entscheidung zu dieser Zeit und lange vor dem internationalen Cabernet-Boom.

 

Doch wie so oft hatte Torres das richtige Gespür. Der Wein entwickelte sich auch auf der Flasche hervorragend weiter, sodass Torres ihn 1979 bei einer Gault-Millau Verkostung der 1970er Jahrgänge in Paris einstellte: Mas La Plana übertraf alle Erwartungen  und einige der weltberühmtesten Weine, darunter Château Latour. Ein herausragender Erfolg und der Beginn einer glanzvollen "Karriere".

 

Während Mas La Plana in den 1970er Jahren noch nach traditionellen Weinbaumethoden erzeugt wurde (vergleichsweise hohe Erträge von 50-60 hl/ha, zweiwöchige Maischestandzeit, sechs Monate Reife in amerikanischer Eiche ergänzt mit mindestens zwölf bis 18 Monaten in gebrauchten Fässern etc.), begann Torres 1981 mit der Einführung moderner Weinbau- und Vinifikationsmaßnahmen (Grünlese zur Reduzierung der Ernteerträge, eine je nach Jahrgang bis auf fünf Wochen verlängerte Maischestandzeit, Ausbau in Fässern aus französischer Eiche etc.), um die Qualität des Weines weiter zu verbessern und optimieren.

 

Das Ergebnis ist überwältigend und Mas La Plana bald bis weit über die spanischen Grenzen hinaus berühmt für seine aromatische Dichte, seine engmaschige Struktur, sein hohes Lagerpotenzial. Mas La Plana ist der vollendete Botschafter seiner Herkunft: der Böden, der alten Cabernet-Sauvignon-Reben, des einzigartigen Mikroklimas in Pacs del Penedès. Die Torres Pago-Weine (Einzellagenweine) bilden die Spitze im Penedès-Sortiment des Hauses.

 

Die Weine werden nur in limitierten Mengen produziert, alle Trauben von Hand gelesen und streng sortiert. Wie Mas La Plana sind die meisten "Pagos" rebsortenreine Weine. Doch es gibt auch Cuvées, wie Grans Muralles, bei dem sich Torres auf verschiedene alte, fast vergessene katalanische Rebsorten zurück besann, oder Reserva Real, einer klassischen Bordeaux-Cuvée. Allen Pagos gemeinsam ist ihre Einzigartigkeit und ihr unverkennbarer, immer einmaliger Charakter.